• banner1
  • banner2
  • banner3
  • banner4
  • banner5

altVISULOX Access Kontrolle beinhaltet eine zweischichtige Zugangskontrolle:
Zugang zum Workspace:
Im Workspace sind alle Applikationen aufgelistet, die ein pUser nutzen darf. Bevor diese ihm allerdings angezeigt werden, muss er eine primäre Anmeldung am OSGD durchführen. Hier hat er Username und Passwort, alternativ einen Hardware Token. Basierend auf pUser, seiner Gruppe und seiner Remote IP Adresse sind nun weitere Aktionen möglich:

  • pUser benötigt eine TAP
  • Anzahl der pUser in dieser Gruppe ist begrenzt
  • aus diesem Netz darf sich der pUser nicht anmelden

Nach erfolgreicher Anmeldung kann der pUser jetzt eine Applikation starten.
Dazu muss ihm diese durch die Management Konsole oder durch einen Automatismus mit Hilfe eines CLI Interfaces freigeschaltet worden sein.
Es bestehen dabei drei Varianten:

  • Freischaltung auf der Basis fester Profile (immer nur werktags, 8-12 und 14-15 Uhr)
  • Freischaltung auf der Basis eines Zeitfensters (von Mo. 10 Uhr bis Do. 14 Uhr)

Das Access Kontroll-System erlaubt dabei die Zuteilung einer Ticket ID, sowie Informationen über Manager Accounts des jeweiligen pUsers.
Weiter werden alle Eingaben und Änderungen protokolliert.

Copyright © VISULOX